So können Sie überprüfen, ob Ihre Geräte mit der Malware, die in Europa über Werbeanzeigen von Yahoo verbreitet wurde, infiziert wurden

Möglicherweise haben Sie schon von dem Zwischenfall gehört, der den Jahresbeginn für Yahoo überschattet hat.

yahoo

Wenn Sie Yahoo zwischen dem 6. Dezember 2013 und dem 3. Januar 2014 besucht haben, sollten Sie diesen Artikel zu Ende lesen.

Man geht davon aus, dass etwa 2,5 Millionen Yahoo-Nutzer mit Schadsoftware infiziert wurden, nachdem sie über Werbeanzeigen des Unternehmens von Hackern angegriffen worden waren. Der Computersicherheitsfirma Fox IT zufolge, die diesen Verstoß aufdeckte, waren einige der von Kunden aufgerufenen Werbeanzeigen zwischen dem 30. Dezember und dem 2. Januar mit Malware infiziert worden. CNET erklärt, dass Nutzer, die sich Seiten mit diesen Werbeanzeigen angesehen hatten, zu Seiten weitergeleitet wurden, die schädliche Software auf ihren Computer installierten, auch wenn sie die Werbeanzeigen nicht angeklickt hatten.

Über die Werbeanzeigen wurde verschiedenste Schadsoftware verteilt, in mehr als vier verschiedenen Versionen. Es ist daher ziemlich kompliziert, jede dieser Versionen manuell zu überprüfen. Außerdem haben wir in Berichten gesehen, dass auch Schwachstellen bei Java genutzt wurden, um die Malware zu verbreiten.

Die sicherste Methode, Ihren Computer zu überprüfen, ist in den meisten Fällen die Überprüfung mit Ihrem bevorzugten Antivirus-Programm. Wenn Ihr Computer anders als sonst reagiert oder Sie Ihr bevorzugtes Antivirus-Programm nicht einmal installieren können, empfehle ich Ihnen, zuerst einen Scan mit dem Avira Rescue System durchzuführen. Hier erfahren Sie mehr zur Durchführung dieses Scans. Wenn es immer noch nicht funktioniert, können Sie es auch mit dem Microsoft Safety Scanner versuchen.

Um Ihren Computer besser zu schützen, müssen Sie als nächstes sicherstellen, dass Java auf die neueste Version aktualisiert oder deinstalliert/deaktiviert wurde.

Hier können sie überprüfen, ob Java in Ihren Browsern aktiviert ist und ob Sie die neueste Version installiert haben: http://java.com/de/download/installed.jsp

 

Wenn Sie nicht die aktuelle Version installiert haben, aktualisieren Sie sie bitte umgehend. Wir möchten Ihnen nahelegen, Java vollständig zu deaktivieren, aber wenn Sie es grundsätzlich dringend benötigen, können Sie es zumindest in den einzelnen Browsern deaktivieren. Eine Anleitung hierzu finden Sie unter diesem Link.

Glücklicherweise wurden nur Windows-Nutzer von dieser schädlichen Software infiziert. Nutzer von Mac, Android oder iOS waren nicht betroffen. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie Ihre Geräte nicht schützen müssen. Es gibt für alle Geräte gute und kostenlose Sicherheitsprodukte.

 

Sorin Mustaca

IT-Sicherheitsexperte