Einstellung von Microsoft Essentials auf Windows XP: eine gute Gelegenheit?

Der Support für Windows XP endet nach Angaben von Microsoft am 8. April 2014.

Ein Sprecher gab Larry Seltzer von ZDNet dazu die folgende Erklärung ab:

Nach dem Ende des XP-Supports am 8. April 2014 wird Microsoft keine Aktualisierungen für unsere Anti-Maleware-Signaturen und -Engines mehr sicherstellen.[...]

Was bedeutet das für den XP-Nutzer?

Das kostenlose Microsoft Security Essentials wird die Benutzer nicht mehr mit neuen Signaturen schützen. Es ist noch unklar, wie genau das Produkt reagieren wird, wahrscheinlich wird es jedoch ganz einfach für immer aktuell erscheinen. Das ist das derzeitige Schreckensszenario, weil es dem Nutzer nicht bewusst sein wird, dass er ein veraltetes Antivirus-Produkt verwendet.

Was ist die Alternative?

Die beste Alternative ist natürlich Avira Free Antivirus, das auch weiterhin von Avira unterstützt wird, ein Jahr, nachdem der von Microsoft angebotene -Support für das Betriebssystem eingestellt wurde. Avira Free Antivirus läuft auf Windows XP SP3 (32-bit), Windows XP SP2 (64-bit) und erfordert einen Computer mit mindestens 1 GB RAM (2 GB empfohlen).

Vergessen Sie nicht, dass Sie sich am besten von Schwierigkeiten fernhalten, wenn sie stets über aktuelle Software verfügen, insbesondere über ein aktuelles Betriebssystem. Leider werden sich durch den Umstand, dass Microsoft keine XP-Sicherheitslücken mehr beheben wird, weitere Probleme entwickeln. Die Malware-Autoren werden es von jetzt an zunehmend auf dieses Betriebssystem abgesehen haben, wohlwissend, dass jede Schwachstelle, die sie aufspüren können, dort für immer bleiben wird. Daher empfehlen wir dringend, Ihr XP so schnell wie möglich auf ein aktuelleres Betriebssystem umzustellen.

Solange Sie jedoch noch mit XP wegen Ihrer bestehenden Software verhaftet sind, können Sie sich auf den Schutz jedes Avira-Produkts verlassen.

Sorin Mustaca

IT Security Expert