20 Sicherheitshinweise für ein sicheres Jahr 2013

Hier sind alle 20 Sicherheitshinweise die wir in den letzten Monaten publiziert haben.

Alle Bilder können auf unserer Facebook-Seite gesehen werden.

 

1. Wie ihr wisst, kann es riskant sein, Emails zu öffnen, die unbekannte Dateien enthalten, da diese Dokumente oder Fotos euren Rechner mit Malware infizieren können. Ihr solltet daher jede verdächtige Email vorab scannen!

 

2. Beantwortet keine unerwünschten Emails!
Wenn ihr eine automatische, nicht abonnierte Email erhaltet, solltet ihr diese nicht beantworten oder euch von dem Abo abmelden. Sonst weiß der Spammer, dass ihr seine Email geöffnet habt, und wird euch nur noch mehr Spam schicken.

 

3. Bekanntlich sind Spam-Angebote oft zu gut, um wahr zu sein. Vermeidet den Kauf von Produkten oder Services aus fragwürdigen Emails!

 

4. Klickt nicht auf Links in Emails, die euch dringend zu etwas auffordern!
Ganz gleich, wie wichtig die Nachricht erscheint oder wie unglaublich das Angebot (das natürlich in der nächsten Minute verfällt) wirkt, klickt auf keinen Link und gebt keine Informationen weiter. Löscht die Email einfach!

 

5. Eure Bank wird niemals persönliche Informationen per Email von euch verlangen oder euch zusenden!
Solltet ihr eine Nachricht von eurer Bank erhalten, in der man euch persönliche Angaben zusendet, diese von euch verlangt werden oder von euch bestätigt werden sollen, antwortet nicht. Eine Bank wird derartige Informationen niemals per Email abfragen!

 

6. Ganz gleich, was euch jemand für eure persönlichen Informationen verspricht, antwortet nicht! Die Einsatzmöglichkeiten dieser Daten könnten sich für euch als äußerst schädlich erweisen.

 

7. Wir empfehlen euch, komplizierte Passwörter zu generieren, die nicht leicht zu erraten sind! Tipps für sichere Passwörter findet ihr hier.

 

8. Je mehr unterschiedliche Passwörter ihr habt, desto geringer ist die Chance, dass ein Hacker oder Dieb Zugang zu euren Konten erhält.

 

9. Speichert niemals euer Passwort auf einem Computer, der euch nicht gehört!
Viele Websites machen eine erneute Nutzung mit der Option, eure Login-Informationen zu speichern, leichter. Lehnt diese Option ab, wenn ihr nicht euren eigenen Computer oder ein sicheres Gerät benutzt.

 

10. Viele Webseiten bieten ‘kostenlose’ Programme zum Download an, deren Installation jedoch ungewollte Nebeneffekte mit sich bringen kann. Um euch hiervor zu schützen, achtet darauf, dass euch vor dem Herunterladen alle Details über das Produkt oder die Firma bekannt sind!

 

11. Macht es Cyberkriminellen nicht leicht! Für alle Geräte gibt es kostenfreie und kostenpflichtige Virenschutzlösungen, welche ihr hier findet.

 

12. Viele USB-Geräte (wie Memorysticks, SD-Karten und Festplatten) enthalten Malware, die aktiviert wird, sobald das mobile Gadget mit eurem Computer verbunden wird. Vor der Benutzung solltet ihr daher immer einen Geräte-Scan durchführen!

 

13. Verlasst niemals euren Arbeitsplatz, ohne zuvor euren Computer gesperrt zu haben! Achtet darauf, dass er passwortgeschützt ist, sodass niemand unerlaubt Zugang zu euren Dateien erhält.

 

14. Richtet für euer Smartphone ein Passwort oder eine Wischbewegung ein und achtet darauf, dass es sich nach einer Minute automatisch sperrt! Das erschwert es einem Dieb, eure Daten einzusehen.

 

15. Smartphones sind kleinere Computer: Sie verfügen über ähnliche Konnektivität und Kapazitäten wie herkömmliche PCs und speichern ebenso persönliche Daten – damit bilden sie auch ein potenzielles Ziel für Angriffe!

 

16. Emails von bekannten oder unbekannten Personen, die behaupten, sie würden euch online „vermissen“, sind wahrscheinlich nur Spam. Ihr wisst ja, was zu tun ist – einfach löschen!

 

17. Auf einer Webseite ist ein Banner zu sehen das behauptet, dass ihr der millionste Besucher seid und einen unglaublichen Preis gewinnen könnt … nun, dieses Banner ändert sich nie. Und gewinnen werdet ihr leider auch nichts!

 

18. Ganz gleich wie klein euer Freundeskreis online sein mag, unangemessene Fotos könnten eventuell mit Personen geteilt werden, die sie nicht sehen sollen: euer Chef, Verwandte und wer weiß wer noch!?

 

19. Macht keine Nacktfotos von euch – selbst wenn ihr gut ausseht! Sobald diese Fotos euren Computer oder euer Smartphone verlassen, werdet ihr die Kontrolle darüber verlieren. Sie könnten euch in Zukunft auf höchst unerwünschte Weise heimsuchen.

 

20. Wie ihr wisst, gibt es im Internet sehr viel Speicherplatz – eure Dokumente oder Fotos werden in diesem virtuellen Datenspeicher immer aufgehoben. Es wird euch daran erinnern, wenn ihr es am wenigsten erwartet. Selbst wenn ihr das Original löscht, besteht die Möglichkeit, dass es bereits irgendwo kopiert und gespeichert wurde.

 

 

Sorin Mustaca

IT Sicherheitsexperte